Rufen Sie mich an Schreiben Sie mir

Diabetikerschulungen in Falkensee

Wer an Diabetes erkrankt ist, braucht zunächst vor allem: Wissen. Wie geht man mit der Krankheit im Alltag und in Akutsituationen um, was darf man, was nicht? Bei Schulungen in unserer Praxis wird das erforderliche Know-how umfassend und leicht verständlich vermittelt.


Seit 1998 ist die Zahl der Diabetiker in Deutschland um 38 Prozent gestiegen (Stand 2016). Wenn sie es damals noch nicht war, so ist Diabetes mellitus mittlerweile unzweifelhaft zur Volkskrankheit geworden. Die Zahl der Erkrankten hierzulande wird auf 6,7 Millionen geschätzt, wenn auch „nur“ 4,7 Millionen ihre Diagnose kennen.

Rund 95 Prozent davon entfallen auf den Diabetes Typ 2, der zwar „Altersdiabetes“ genannt wird, jedoch auch immer mehr jungen Menschen betrifft und auch mit dem Altern im eigentlichen Sinne nichts zu tun hat.

Die chronische Stoffwechselerkrankung, die den Blutzuckerspiel erhöht, kann lange Jahre unbemerkt bleiben. Symptome wie Heißhunger, anhaltender Durst, erhöhte Infektanfälligkeit, Juckreiz und häufigerer Harndrang sind einerseits erst Spätsymptome und werden andererseits anfangs meist nicht als behandlungswürdig empfunden.

Erfolgt jedoch keine Behandlung und damit einhergehende Lebensumstellung, drohen langfristig schwerwiegende Folgen, darunter Erblinden, Amputation von Gliedmaßen und kardiovaskuläre Erkrankungen bis hin zum Schlaganfall und Herzinfarkt.

Wer hingegen seinen Lebensstil anpasst und den Blutzuckerspiegel im Auge behält, kann Beschwerden vermeiden und sein Leben deutlich verlängern. Was dazu zu wissen und zu tun ist, vermittelt das Team der internistischen Praxis Dr. Walter Mildenberger ab sofort in kompakt-informativen Diabetikerschulungen.

Gute Ernährung ist das A und O

Der Lebensbereich, in dem sich Diabetes mellitus in der Regel am meisten bemerkbar macht, ist die Ernährung. In den Schulungen erfahren Diabetiker, was sie fortan besser meiden und was sie verstärkt essen und trinken sollten. Auch die weiteren Aspekte des Lebensstils, etwa die Bewegung, werden beleuchtet.

Zudem werden die im engeren Sinne medizinischen Fragen beantwortet: Warum ist ein hoher Blutzuckerspiegel gefährlich? Wie kann man ihn beobachten und nötigenfalls regulieren? Welche Medikamente gibt es, welche davon sind empfehlenswert? Wann brauchen Patienten Insulin? Was ist eine Dialyse und wer benötigt sie?

„Wir vermitteln und erläutern den Teilnehmern alles, was sie für ein langes, beschwerdefreies Leben als Diabetiker wissen sollten“, fasst Internist Dr. Mildenberger zusammen, „außerdem stehen wir natürlich für jegliche Fragen zur Verfügung und gehen gern auf die individuelle Situation jedes Teilnehmers konkret ein.“