Rufen Sie mich an Schreiben Sie mir

Gefäßerkrankungen / PAVK

Oftmals wird die periphere arterielle Verschlusskrankheit, kurz PAVK, auch verharmlosend als „Schaufensterkrankheit“ bezeichnet. Die Betroffenen sind nämlich gezwungen, wegen wiederkehrender Beinschmerzen – wie beim Schaufensterbummel – immer wieder eine Pause beim Gehen einzulegen. Doch diese und weitere Gefäßerkrankungen sind keineswegs auf die leichte Schulter zu nehmen.

Zunächst merken Betroffene, dass beim Gehen Schmerzen in den Waden auftreten, bisweilen auch in den Oberschenkeln, den Füßen oder im Gesäß. Dazu kommt es, weil die Muskulatur nicht genügend durchblutet wird und daher zu wenig Sauerstoff erhält. Im Ruhezustand, wenn nicht so viel Sauerstoff benötigt wird, verschwinden die Schmerzen wieder. Wird die Erkrankung nicht behandelt, treten schließlich auch im Ruhezustand, vor allem bei hoch liegenden Beinen, Schmerzen auf. Im finalen Stadium drohen so gravierende Durchblutungsstörungen, dass Teile des Beines absterben oder eine Amputation notwendig wird. Risikofaktoren für PAVK sind Nikotinkonsum, Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte, Diabetes und Alkoholabusus. Wenn Sie wiederkehrende Schmerzen in den Beinen verspüren, sollten Sie möglichst bald in unsere Praxis kommen, damit wir die Ursache abklären können. Ebenso stehen wir Ihnen – dank unserer Spezialisierung auf innere Medizin – mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie an anderen Körperstellen an Durchblutungsstörungen leiden.